Biohof-Projekt Woche 23-25

Es regnet einfach nicht im sonst so feuchten Schweden! Gerade mal drei kurze Schauer, seit wir die Kartoffeln gesetzt haben, das ist gar nichts! Am Wochenende dann endlich etwas mehr: 1 mm, dann 2 mm, das reicht natürlich nicht, aber es ist ein Anfang.

Die Kartoffeln wachsen trotzdem ganz ordentlich, der Gemüseacker lässt noch zu wünschen übrig, aber es wird langsam.

Wir haben ordentlich gewässert, einen Zaun gegen die Wildkaninchen aufgestellt und den ersten Keimen beim Wachsen zugesehen. Hier ein paar Fotos und mehr. :o)

 


 

Da es einfach nicht regnen wollte, mussten wir uns über die Bewässerung Gedanken machen. Erste Abhilfe (mein Mann hat sich totgelacht über meine Übergangsidee …): Ich habe einfach einen Schlauch mit Mundstück an einem meiner Weidezaunplastikpfähle festgemacht und sprühen lassen. :D Klar, nur eine Notlösung, aber sie hat geholfen, bis die bestellten echten Pulsatoren endlich da waren.

 

 

 


Leider waren die echten Dinger auch nicht das Wahre. Einer funktionierte gar nicht (den haben wir postwendend zurückgegeben), der andere macht nur den Kreis, Abschnitteinstellung funktioniert nicht. Er wässert auch nicht annähernd den versprochenen Durchmesser, obwohl wir absolut genügend Wasserdruck haben. Aber wir haben den einen zumindest behalten, er bewässert ja, nur nicht so gut wie die Beschreibung des Produkts es verspricht.

 


Und wir haben einen Zaun gegen die Kanincheninvasion auf unserem Hof aufgestellt. Ja, wir wissen, dass die sich drunter durch drängeln und vermutlich auch mit Anlauf drüber weg springen können. Wir können aber den Zaun nicht eingraben, er muss schnell versetzbar sein, da man ja auch wieder mit dem Traktor rein muss. Wir werden sehen, wie unsere „erstmal-Lösung“ funktioniert. Bis jetzt (er steht seit zwei Wochen) ist kein Kaninchen reingegangen und sie halten sich ganz aus der Acker-Ecke fern,


da es dort nichts mehr zu holen gibt. Sie haben die Kartoffeln kurz angeknabbert und wohl schnell festgestellt, dass die giftig sind. Die haben wir natürlich nicht eingezäunt. Wir sind gespannt, ob die flauschigen Nager auch fernbleiben, wenn nachher innerhalb des Zauns (hoffentlich) fette Salate und saftig grüner Grünkohl wächst …

 

Und hier ein paar Vergleichsfotos von Minipflänzchen aus dem Kartoffel- und Gemüseacker. Einmal Anfang Woche 23 und einmal Ende Woche 25, also heute. :o) Man sieht schon wie es wächst, ziemlich cool. Aber so langsam!

 

Dill, Salat, Rotkohl, Grünkohl Anfang Woche 23


Dill, Salat, Rotkohl, Grünkohl Ende Woche 25



Und auch anderes keimt nun!

Petersilie

Basilikum

Koriander

Thymian


grüne Bohnen

Kürbis aus uralter Saat. Ich hab sie extra dicht gesetzt, da ich nicht dachte, dass da was kommt. Jetzt kommen alle! Und ich muss sie noch auseinander pflanzen. :D

Zwiebeln

Ringelblume, man kann die Blüten essen und daraus Tee und anderes machen.


Diesen Apfelbaum habe ich vor gut 10 Jahren gepflanzt. Er und sein Bruder wollten einfach nicht loswachsen, doch im letzten Jahr scheinen sie Fuß gefasst zu haben. Sein Bruder trug schon seit ein paar Jahren immer mal ein paar Äpfel, dieser Baum hier dieses Jahr zum 1. Mal! :o))

Und hier wachsen noch zwei Pferdchen. ;o)


Die Kartoffeln machen sich ganz gut :o)

Kartoffeln Anfang Woche 23

Man sieht deutlich, dass die hinteren Reihen schon gekommen sind, vorne noch so gut wie nichts. Hinten steht die "Linda", die wächst offenbar sehr gut.

Katroffeln Ende Woche 25

Das sieht doch schon viel besser aus! :D

Man sieht aber auch hier deutliche Wachstumsunterschiede. Die "Linda" (rechte Reihen) steht sehr schön, fast jede Saatkartoffel ist aufgegangen.

Die "Rote Emelie" (linke Reihen) wächst etwas langsamer und bisher sind nicht alle Saatkartoffeln aufgegangen. Ob die fehlenden noch kommen ist fraglich.

Die "Violetta" (Mitte, davon sind mehr Reihen da, da mehr Saatkartoffeln in einem Sack waren, die waren viel kleiner) ist mager, gelinde gesagt. Aber ich hatte ja schon befürchtet, dass das Resultat zu wünschen übrig lassen würde. Die Saatkartoffeln waren wirklich schlechte Qualität, viele vergammelt und fast alle irgendwie angegriffen von Schimmel. Und dafür bin ich ganz froh, das überhaupt was kommt!


Zuwachs für unseren Fuhrpark!

Und wir haben „Familienzuwachs“ in unserem Fuhrpark. :D

Einmal einen Kartoffelsetzer, damit das nächstes Jahr schneller geht. Denn da wollen wir mehr Kartoffeln anbauen, als wir benötigen, um auch ein paar zu verkaufen. Zumindest ist das der Plan. Und ihr wisst ja wie das mit Plänen so ist. ;o)

Das wunderschöne Teil hat umgerechnet nur 200 Euro gekostet, da konnten wir nicht nein sagen. Er ist eigentlich etwas groß für unsere Bedürfnisse, aber ein Bauer bei uns um die Ecke hat aufgehört. Nahe bei ist nicht zu unterschätzen, wenn man Landmaschinen mit dem Traktor abholen will.

 


Beim gleichen Bauer haben wir sogar noch zwei andere Maschinen erstanden, die wir schon lange auf unserer Wunschliste hatten.

 

Hier ein traktorbetriebenes Stromaggregat. Da wir viel einfrieren werden, ist so was hier bei uns ein Muss. Es fällt vor allem im Winter oft der Strom aus, das können wir uns dann mit vollen Gefriertruhen nicht leisten.

 


Und hier etwas, das uns das Holzmachen in Zukunft wirklich vereinfachen wird!

 

Ein traktorbetriebener Holzprozessor!

 

Wer schon mal Holz gemacht hat, weiß wie oft das verdammte Zeug wärmt. Erst muss es aus dem Wald (Baum fällen, Äste ab und in transportfähige Längen sägen), dann muss es in kamingerechte Stücke gesägt werden, danach gespalten werden und dann auch noch in einen Holzschuppen hinein. Bisher hatten wir eine Kappsäge für Holz und einen Holzspalter, alles andre war Handarbeit. Dieses Gerät hier ist genial! Hier braucht man die Stämme aus dem Wald nur hinten reinschieben und am anderen Ende kommt dann fertig gespaltenes Holz raus, das auf einem Fließband direkt in den Holzschuppen transportiert wird. Wir sind ja sowas von gespannt, wie das laufen wird! :D Da macht Holzmachen vielleicht endlich Spaß!

 


Das wars erst einmal aus unserem Biohof-Projekt!

Ich halte euch natürlich weiter über Fortschritte und Neuigkeiten auf dem Laufenden. :o)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Johann heim (Dienstag, 05 Juli 2016)

    Toll,bewundernswert,stinkt aber grässlich nach Arbeit
    Lg- jh