Kinder- und Jugendbücher

Buchvorstellung: "Der kleine Ritter und sein großes Glück" von Michael Klüter

Das neuste Buch meines Kollegen Michael Klüter heißt "Der kleine Ritter und sein großes Glück".

 

Genre: Kinderbuch

 

Inhalt:

 

Ein lustiges Kinderbuch schwarz/weiß illustriert; „Es war einmal ein kleiner Ritter, der lebte in einem Königreich glücklich und zufrieden, aber er hatte einen Wunsch, er wollte so gerne eine Prinzessin aus den Fängen eines Hasen, äh Drachen, befreien. Nicht dass es im Königreich keine Hasen, äh Drachen gäbe und dass sie keine Prinzessinnen entführten, nein, er war einfach zu

mehr lesen 0 Kommentare

Ebook for free, only to days! Jori, the little troll: The first day at school

Childrens book Jori, the little troll: The first day at school for free! 31.7 - 1.8. 2017.

 

Do you believe in trolls?
There are a lot of fairytales and stories about trolls,
but those are only fairytales and stories. That’s what the adults say.
I say: And there are trolls nevertheless!
They live in the woods in Sweden and Norway,
only as big as half a pencil and they are very, very shy.
The troll I want to talk about called Jori,
lives in a small troll village in Småland – in the forest of course.
Jori is five years old and it's his first day of school. There he will learn strange new things, like walking quietly and becoming invisible.

A read aloud story with colorful pictures.
Recommended for children ages 4-8.

 

Amazon


0 Kommentare

Minileseprobe: Jori, der kleine Troll - Der Angriff der Wespen

Minileseprobe der Woche 14

 

 

Der kleine Trolle Jori lebte mit seinen Eltern in Trollhausen, einem kleinen Trolldorf, das tief im Wald lag.

 

Jori war fünf Jahre alt und besuchte seit einiger Zeit die erste Klasse der Schule für Trollkinder in Trollhausen. In der Trollschule lernten Jori und sein bester Freund Trann so seltsame Dinge wie Leisegehen und sich unsichtbar machen. Und anstatt wie andere, normale Kinder, lernte er nicht Lesen, Schreiben und Rechnen, sondern Bienenbetören, Mäusereiten und alles Wichtige über das Pilze- und Kräutersammeln.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Blogger stellen sich vor! Heute: Die kleinen Schmökerratten und die Schmökerfreaks

Ich freue mich heute Annette von den Blogs Kleine Schmökerratten und Schmökerfreaks zu Besuch zu haben!

Hier gibt es Leseproben aus Kinder- und Jugendbüchern. Reinschauen lohnt sich!

Annette stellt ihren Blog in einem eigenen Beitrag vor.

Außerdem schreibt sie auch selbst Kinderbücher. :o)

0 Kommentare

Minileseprobe: Jori, der kleine Troll, der erste Schultag

Minileseprobe der Woche 13

 

Heute aus dem Kinderbuch Jori, der kleine Troll - Der erste Schultag. Ein Bilderbuch ab 4 Jahre.

 

Glaubst du an Trolle?

 

Es gibt ja viele Märchen und Geschichten über Trolle, aber es sind eben nur Märchen und Geschichten.

Das sagen zumindest die Erwachsenen.

Ich sage: Und Trolle gibt es doch!

mehr lesen 0 Kommentare

Minileseprobe zu "William und die blutende Quelle im Wald"

Minileseprobe der Woche 33


Als William und Albin die Quelle erblickten, blieben sie wie angewurzelt stehen.

Das Wasser der Quelle plätscherte wie immer. Es war nicht gefroren – nur ein kleiner Eisrand hatte sich an der Kante des Beckens gebildet. Eine rote Kante? … Blutrotes Wasser lief den Felsen hinab!

Williams Herz schlug schneller, Albin neben ihm begann zu zittern.

»Das Blut vom Heiligen Olaf?«, wisperte er entgeistert.

William konnte ihm nicht antworten, ihm schnürte sich die Kehle zu.

Richtig. Jetzt fiel ihm die Geschichte wieder ein. Das musste es sein. Es war das Blut vom Heiligen Olaf!

Wie gelähmt starrten die beiden auf die rote Quelle – es war, als blute der Fels.

William schluckte, Albin machte einen Schritt rückwärts. Dann wandte er sich mit einem panischen Gesichtsausdruck zu William um und rannte, so schnell ihn seine Füße tragen konnten, davon.

William überlegte nicht lange. Mit rasendem Herzen preschte er Albin hinterher. Sein Rucksack prallte ihm bei jedem Schritt in den Rücken. William konnte seinem Freund nicht so schnell folgen, da er schwer daran zu tragen hatte. Immerhin waren darin sein Frühstück, eine Flasche Saft und zwei große Pakete gefrorenes Rauchpulver.

»Warte!«, brüllte er. »Albin, warte auf mich!«

Albin sah sich hastig um und verringerte sein Tempo leicht. Jetzt flüchteten sie Seite an Seite. Der Wichtelpfad sauste unter ihnen dahin, sie keuchten um die Wette. Die Puste ging ihnen aus, bevor sie die Straße erreicht hatten. Ängstlich sahen sie sich an. Sie rangen nach Luft.

»War das wirklich … Blut?«, presste Albin hervor.

mehr lesen 0 Kommentare

Hörprobe aus "Jori, der kleine Troll" mit Sprecher Erich Ruhl

Bei Der blaue Ritter gint es eine Hörprobe aus meinem Bilderbuch Jori, der kleine Troll - Der erste Schultag. Gelesen von Sprecher Erich Ruhl, dessen Stimme mir persönlich sehr gut gefällt: ruhig, angenehm. Hier könt ihr reinhören:

Hörprobe


Vielen Dank, dass ich bei euch zu Gast sein durfte!

0 Kommentare

"Jori, der kleine Troll - Der Angriff der Wespen" im eBook Sonar

Der eBook Sonar stellt Jori, der kleine Troll - Der Angriff der Wespen vor. Vielen Dank, dass ich wieder zu Gast sein darf!

ebook Sonar

0 Kommentare

Manjas Buchregal zu "Jori, der kleine Troll"

Vielen Dank an den Blog Manjas Buchregal! Ich freue mich sehr, dass ihr meine beiden Kinderbücher so gut gefallen haben. :o))

Hier findet ihr die Rezensionen:


Jori, der kleine Troll - Der erste Schultag

Jori, der kleine Troll - Der Angriff der Wespen


0 Kommentare

Zu Gast bei den Schmökerratten und den Schmökerfreaks!

Vielen Dank an meine liebe Kollegin Annette Paul!

Die Kinderbuchautorin betreibt einen Blog für Kinder- und Jugendbücher, auf dem sie Werke anderer Autoren vorstellt: Leseproben für kleine Schmökerratten und Leseproben für junge Schmökerfreaks.


Zu Gast dieses Mal:

Jori, der kleine Troll - Der Angriff der Wespen


Lovisa - Das Vermächtnis der Lil`Lu: Der Riss im Universum


Vielen, lieben Dank!


0 Kommentare

Merlins Bücherkiste zu "Jori, der kleine Troll - Der erste Schultag"

Ich freue mich über eine wundervolle Rezension vom Blog Merlins Bücherkiste zu meinem Kinder-Bilderbuch Jori, der kleine Troll - Der erste Schultag.

Vielen, herzlichen Dank!!!

0 Kommentare

Minileseprobe aus "Jori, der kleine Troll - Der Angriff der Wespen"

Minileseprobe der Woche 15


Heute war Montag und Jori und Trann waren auf dem Weg zur Schule. Jori saß hinter Trann und klammerte sich in dem braunen Fell des Schulmaulwurfs fest, der gerade ruckartig um eine Ecke bog.

mehr lesen 0 Kommentare

Sonnenblümchens Dreams zu "Jori, der kleine Troll"

Nochmal zwei wunderbare Rezensionen zu Jori, der kleine Troll vom Blog Sonnenblümchen's Rezensionen. Vielen Dank!


Jori, der kleine Troll - Der erste Schultag

Jori, der kleine Troll - Der Angriff der Wespen


0 Kommentare

Kity411Bücherblog zu "Jori, der kleine Troll"!

Was für ein wundervolles Ostergeschenk von Kitty411Bücherblog! Je 5 Sterne für meine ‪‎Kinderbücher‬ Jori, der kleine Troll: Der erste Schultag und Der Angriff der Wespen. Ich freue mich riesig, dass die Bücher‬ ihr und ihren Töchtern gefallen haben! Vielen lieben Dank Kitty! :o))


Jori, der kleine Troll: Der erste Schultag

Jori, der kleine Troll: Der Angriff der Wespen


0 Kommentare

Jori, der kleine Troll - Der Angriff der Wespen

Mein neustes ‪Buch‬ ist da! Als ‪ebook‬ oder ‪Taschenbuch‬ in allen shops erhältlich, oder in eurer Buchhandlung! "Jori, der kleine Troll - Der Angriff der Wespen" ist das 2. Buch der Jori-Reihe. Ein ‪Bilderbuch‬ zum ‪Vorlesen‬ oder für ‪Erstleser‬ mit vielen bunten Illustrationen, natürlich von mir! ;o)


Jori, der kleine Troll - Der Angriff der Wespen

0 Kommentare

Minileseprobe aus "William und die blutende Quelle im Wald"

Minileseprobe der Woche 8


»Was ist das?« Albin schaute sich ihren Fund neugierig an.

»Keine Ahnung«, gab Ida zu und erhob sich wieder, »aber es klingt spannend.« Beide sahen William an.

»Rauchpulver«, murmelte er. »Hm … Rauch.« William wusste auch nicht, was das sein sollte. »Wir nehmen es mit und testen es. Steht da drauf, wie man es verwendet?«

Ida drehte das Paket um.

»Nein, das Etikett vorne drauf ist die einzige Info.«

Es polterte über ihnen. Was war das? Die Kinder erstarrten. Mit großen Augen und noch größeren Ohren lauschten sie.

Da war jemand! Schritte. Ein Lachen. Brummende Stimmen. Sie konnten nicht verstehen, was gesagt wurde, aber eines stand fest: Es waren Menschen im Haus, mindestens zwei.

»Schnell, raus hier!«, zischte William.

Albin war blass geworden, er zitterte wie Espenlaub.

»Jeder nimmt eins!«, wisperte Ida. Ihre Hände griffen nach dem ersten Paket Rauchpulver. Sie drückte es Albin in den Arm. »Hier!« Ihre leise Stimme bebte vor Aufregung. Ihre Bewegungen waren ganz flatterig. Trotzdem schnappte sie sich ein weiteres Paket und warf es William zu.

Die Jungen waren schon auf dem Weg zum Fenster nach draußen, als die Stimmen lauter wurden.

»Ich hab keine Ahnung, wo ich anfangen soll zu suchen«, seufzte ein Mann. »Und das Ganze bloß wegen einem alten Hut! Wir kaufen deinem Vater einfach einen neuen!«

»Stell dich nicht so an und such weiter«, antwortete eine Frau genervt. »Sei froh, dass es nur der Hut ist! Mit dem ganzen Krempel hier könnte man eine Lagerhalle füllen!«

 Ida griff sich ein drittes Paket, lauschte kurz reglos – es hörte sich an, als käme dort jemand die Kellertreppe hinunter. Ida wartete nicht länger. Sie wollte nicht sehen, ob sie recht hatte. Sie rauschte durch die niedrige Tür, zog sie hastig hinter sich zu und drängelte hinter William am Fenster.

Albin war schon draußen. Er reichte William die Hand, doch William hechtete durch das Fenster, als wollte er einen Kopfsprung in einen See machen. Eine Vorwärtsrolle später rappelte er sich auf, drückte Albin sein Paket Rauchpulver in die Hand und wandte sich Ida zu.

»Schnell!«


Ihr wollt mehr erfahren?

William und die blutende Quelle im Wald

0 Kommentare

Minileseprobe aus "Jori, der kleine Troll - Der erste Schultag"

Minileseprobe der Woche 7


Kinderbilderbuch:

Jedes Mal wenn Jori wieder einmal abgehauen war, pflegte Papa Troll mit dröhnender Stimme zu sagen:

»Es wird Zeit, dass der Junge zur Schule kommt und lernt leise zu gehen und sich unsichtbar zu machen!«

Und jetzt war es so weit! Jori war fünf Jahre alt und heute durfte er zum ersten Mal zur Schule.

 

»Oh, ich freue mich schon so!«, rief Jori.

»Endlich lerne ich unsichtbar sein, dann kann ich alleine hinaus, ohne dass die Menschen mich sehen!«

Mama Troll verdrehte die Augen und versuchte Jori zu bremsen.

mehr lesen 0 Kommentare

Minileseprobe aus "William und Die blutende Quelle im Wald"

Minileseprobe der Woche 6


»Kommt ihr?« Idas aufgeregtes Gesicht erschien im Kellerfenster. Sie leuchtete mit der Taschenlampe direkt in Williams Augen.

»He, lass das!«, schimpfte er und sah sich aufgebracht um. »Willst du den ganzen Ort herlocken?«

Albin wurde immer nervöser.

»Los, zur Seite!«, drängelte er Ida rückwärts. Sie machte Platz, und Albin kletterte in den Keller.

Es war nicht nur im Keller kalt und dunkel. Obwohl es erst sechs Uhr abends war, war die Dämmerung längst vorbei. Ein umherhuschender Lichtkegel bei einem verlassenen Haus war also mehr als verdächtig.

William lauschte angespannt und spähte in alle Richtungen. Als sich nichts regte, kletterte er schnell Albin hinterher.

Hoffentlich lohnt sich das Abenteuer.

William landete auf dem Betonfußboden und sah sich hastig um. Ida schob ihn vom Fenster weg, zog es zu und ließ ein uraltes Rollo herunter.

»So, jetzt können wir etwas mehr Licht machen!«, sagte sie zufrieden.

William knipste seine Stirnlampe an und ließ den Lichtkegel umherschweifen. Alte Möbel und Kisten mit Kleidung und allerhand Krimskrams standen herum und waren zum Teil aufeinandergestapelt. Es roch muffig und feucht. Geräusche hörte er keine, nur ihre eigenen Schritte und Albins aufgeregten Atem. Doch dann raschelte es in einer Ecke. Albin zuckte erschrocken zusammen.

»Mäuse«, flüsterte Ida. »Bei uns hat Papa überall Fallen aufgestellt. Er sagt, die Mäuse suchen sich zum Winter ein warmes Zuhause.«

»Hier ist es aber nicht warm«, klapperte Albin mit den Zähnen.

»Und ich dachte schon, du klapperst aus Angst«, witzelte William. Ein harter Schlag traf ihn am Oberarm.

»Aua!«, rief William etwas zu laut. Albin gluckste.

»Könnt ihr das vielleicht auf später verschieben?«, schnaubte Ida wütend. »Ihr macht Lärm wie eine ganze Schulklasse!«



Ihr wollt mehr erfahren?

William und Die blutende Quelle im Wald

0 Kommentare

Minileseprobe aus "William und das Spukhaus"

Minileseprobe der Woche 45

 

 

Knack! Was war das? William fuhr zusammen und blieb wie angewurzelt stehen. Ida zog ärgerlich an seinem Ärmel.

 

»Musst du uns so erschrecken? Pass doch auf, wo du hin trittst!« William guckte auf seine Füße. Es war ein Stock. Er war nur auf einen Stock getreten. Erleichtert atmete er aus und ging einen Schritt vorwärts.

 

»Huhu!«, hörte er plötzlich und dann flatterte es laut. Ida quiekte vor Schreck und Albin und William standen wie gelähmt. Ein Schatten flog durch die Bäume davon. William zitterte am ganzen Körper. Er hielt die Luft an und lauschte und guckte und lauschte. Verzweifelt versuchte er im Dunkeln etwas zu erkennen. Verdammt! Es war wirklich zu finster. Vorsichtig sah er sich um. Er konnte nichts erkennen. Hinter ihm und vor ihm verschwand der Waldweg in der schwarzen Nacht. Der Wald war dunkel und unheimlich.

 

 

0 Kommentare

Minileseprobe aus "Die blutende Quelle im Wald"

Minileseprobe der Woche 44

 

»Bist du sicher?«, fragte Albin mit skeptischem Blick.

»Absolut!«, antwortete Ida und warf ihren dicken, blonden Zopf nach hinten. Entschlossen zog sie das kleine Kellerfenster auf. Sie leuchtete mit ihrer Taschenlampe hinein, da sie keine der praktischen Stirnlampen hatte wie William und Albin.

»Das Haus soll abgerissen werden, genau, wie William vermutet hat«, erklärte Ida. »Der alte Larsson ist vor einem Monat ins Heim umgezogen. Morgen kommt die Abrissfirma. Also ist das unsere letzte Chance.«

»Ich gehe vor«, entschied William und schob Ida beiseite.

Ida verdrehte die Augen und schnaufte abfällig. Sie drückte William unsanft zurück. »Da wartet schon kein Geist auf mich!«, spöttelte sie.

Albin grinste breit. »Da hast du’ s. Den Geist des Pastors gibt‘ s ja auch nicht!«

William zog eine Grimasse und fuhr sich mit der Hand durch seine strubbeligen, blonden Haare.

Im Ort wurde erzählt, der Geist des Pastors spuke in dem Haus hinter dem Friedhof.

 

0 Kommentare

Minileseprobe aus "Jori, der kleine Troll - Der erste Schultag"

Minileseprobe der Woche 42

 

Was sagst du? Du hast noch nie einen Troll gesehen?

Du glaubst mir kein Wort?

Tja, das liegt vielleicht daran, dass es bei den Trollen ein sehr, sehr wichtiges oberstes Gesetz gibt.

Dieses Gesetz sagt nämlich, dass Menschen niemals, nie, einen Troll sehen dürfen!

Die Trolle glauben, dass die Menschen sie sonst fangen, untersuchen und sogar einsperren würden.

Welcher kleine Junge oder welches kleines Mädchen hätte wohl nicht gerne einen kleinen Troll zu Hause?

Du doch bestimmt, oder?

Ja, aber Trolle haben überhaupt gar keine Lust, so etwas wie Haustiere zu sein.

Niemals, nie!

Also darf kein Mensch wissen, dass es tatsächlich und ganz in Echt Trolle gibt.

Wie eben zum Beispiel Jori!

 

0 Kommentare

readandmore

Eine schöne neue Rezension vom Blog readandmore zum Kinderbuch "Die blutende Quelle im Wald" ist online. Vielen herzlichen Dank! :o)

0 Kommentare

Kitty411Bücherblog

Eine wunderschöne Rezension von Kitty411Bücherblog zu meinem Kinderkrimi "Die blutende Quelle im Wald"!

 

Und eine fantastische Rezension zu "Das Amulett". :o)))))

 

Vielen dank, ich freue mich sehr! :o))

0 Kommentare