Yoga - bodyforming

Ein Beitrag von Petra Zipfel

Wie kommt eine Designerin zum Yoga? Ganz einfach: aus persönlicher positiver Erfahrung. Aber dazu später mehr.

 

Nach dem Abitur habe ich ein Design-Studium abgeschlossen und danach als Modedesignerin gearbeitet. Nach einigen Jahren war ich die Modeszene leid. Ich entschloss mich zu einem Wechsel in einen Zeitschriftenverlag und übernahm bald eine Führungsposition in der Grafik. Mein Leben bestand mehr und mehr aus Sitzen, Stress und Rückenschmerzen.


Ich kündigte und machte mich selbstständig in der Hoffnung auf Besserung. Aber auch als freie Designerin stand ich ständig unter Termindruck. Aufträge abzulehnen war mir zu riskant. Wer jemals freiberuflich gearbeitet hat, weiß, wovon ich rede. Und die Rückenschmerzen blieben mir treu.

 

Dann, und jetzt komme ich zum Punkt, entdeckte ich Yoga für mich. Ich war begeistert. Meine Rückenprobleme besserten sich und meine Nerven wurden stabiler. Ich arbeitete nicht weniger, konnte aber mit dem Stress und der körperlichen Belastung durch die Arbeit am Computer, sehr viel besser umgehen. Die Liebe zum Yoga war geboren und hat mich seitdem nicht mehr losgelassen.

 

Nach und nach stieg ich tiefer in das Thema ein. Ich lernte die Asanas unter der Anleitung von verschiedenen, richtig guten Yoga-Lehrern und studierte die einschlägige Literatur. Im Laufe der Jahre lernte ich viel dazu, wurde schließlich richtig fit. Aus Spaß und Überzeugung unterrichtete ich Freunde und Bekannte. Der Schritt zur Veröffentlichung eigener Yoga-Bücher war nur noch ein kleiner.

 

Bei allen meinen Bücher ist es mir wichtig, die heilsamen Wirkungen vom Yoga allen Menschen zugänglich zu machen, unabhängig vom Alter oder der individuellen Beweglichkeit. Deshalb lege ich bei der Auswahl der Übungen großen Wert auf leichte Nachvollziehbarkeit und verzichte ganz bewusst auf extreme Asanas, die eine hohe Gelenkigkeit voraussetzen. Vier Yoga-Bücher (eBooks) sind so bereits entstanden.

 

Hier geht es zu meinen Yoga-Bücher bei Amazon!

 

 


Nach einem siebenjährigen Aufenthalt auf den Kanarischen Inseln lebe und arbeite ich jetzt zusammen mit meinem Mann, dem Autor Matthias Zipfel, in Schwerin.