Ganz herzlichen Dank, liebe Marita, dass ich mich und meinen Blog vorstellen darf.

 

Meine Mutter hat früher einmal wöchentlich einen Stapel Bücher aus der örtlichen Bücherei mit nach hause gebracht und schon als Kind habe ich mich angeschlossen und die Kinder- und Jugendbuchabteilung systematisch durchgeschmökert. Jetzt steht mein 50. Geburtstag bevor und noch immer zählt Lesen zu meinen liebsten Hobbys.

 

Ich lebe im schönen Franken, wo ich auch mein anderes Hobby, das Fotografieren in freier Natur, sehr gut ausleben kann. Bei schlechtem Wetter handarbeite ich sehr gerne oder höre und mache Musik.

 

Im Jahr 2007 habe ich entdeckt, dass Lesen keine einsame Sache sein muss, als ich Mitglied im Bücherforum „Büchereule“ geworden bin, wo ich auch bis heute aktiv diskutiere und aus so mancher online-Bekanntschaft eine Freundin im richtigen Leben gewonnen habe. Dort hat sich auch die Idee zu meinem Blog entwickelt, um meine Meinung zu den gelesenen Büchern konzentriert an einer Stelle zu haben, und seit 2010 sammele ich auf dem Blog meine Buchbesprechungen. In diesem schon recht großen „Archiv“ stöbere ich auch immer wieder gerne und meine buchverrückten Freunde können sich dort auch informieren. Dass sich daraus ein Leserkreis entwickelt hat, der weit über meine Freunde und Bekannten hinaus geht, freut mich immer wieder sehr.

Der Name Laberladen ist aus einem privaten Diskussionsforum, über das ich mich mit meinen weit weg wohnenden Schwestern ausgetauscht habe, übrig geblieben. In einer nostalgischen Anwandlung habe ich ihn für meinen Blog weiterverwendet. Vor kurzem habe ich mir eine eigene Domain zugelegt.


Ich freue mich über alle Besucher und liebe den Austausch mit anderen Buchbegeisterten, denn das ist das Salz in der Suppe aller Blogger.

 

Mein Lesegeschmack ist sehr breit gefächert. Bis vor vier Jahren lag der Schwerpunkt bei Krimis und Thrillern und die lese ich auch heute noch sehr gerne. Ab und zu mache ich einen Ausflug zu historischen Büchern, Fantasy oder Science Fiction. Ich mag besonders Bücher, die verschiedene Genres kombinieren. Im Jahr 2013 kam noch mehr oder weniger durch einen Fehlkauf ein weiterer Schwerpunkt mit Gay Romance dazu, die ich hauptsächlich auf englisch lese. Daran fasziniert mich, dass in einer Mann/Mann-Beziehung kein festes Rollenmodell existiert wie bei einer Mann/Frau-Partnerschaft und sich die Beteiligten oft erst selbst finden müssen. Und ja, auch der Erotik-Aspekt ist nicht zu verachten, denn viele dieser Bücher sind wirklich nur für Erwachsene gedacht.

 

Alles, was ich lese, findet sich als Rezension auf meinem Blog wieder. Bis auf gelegentliche private Posts, Berichte von Lesungen oder Krimifestivals und Hinweise auf Sonderpreise oder Rabattaktionen konzentriere ich mich auf diese Buchbesprechungen. Denn auch wenn der Name „Laberladen“ mir einen absoluten Freibrief gibt, über alles öffentlich zu quasseln, was mir in den Sinn kommt, nutze ich das selten aus und schreibe doch meistens über Bücher.