Selbstversorger: Nachwuchs im Hühnerstall!

3 kleine Flaumbälle! :D

 

Und das zum Winter ...

Zwei unserer Hennen wollten unbedingt brüten. Wanda hatte ich alle Eier weggenommen, trotzdem saß sie brav 3 Wochen im Nest.

Bei Tilda bin ich an die Eier nicht rangekommen. Sie verließ das Nest nie. Zumindest nicht, wenn ich es sah. Aber ich ging ehrlich gesagt auch davon aus, dass 

 


höchstens ein Ei neben dem Kunstei darunter ist. Ein Ei, das lass ich ihr, dachte ich. Ist ja nur eines, ein Frühstücksei weniger, was soll`s. Und, ganz wichtig, wir haben nicht damit gerechnet, dass Egon, unser Hahn, bereits geschlechtsreif ist! Der ist noch richtig jung.

 

Nun ja, lange Rede kurzer Sinn: Vor einigen Tagen sah ich dann, dass Tilda doch auf drei Eiern saß. Und gestern am Morgen waren sie dann auch schon geschlüpft. So süß! :D

 

Zum Glück ist unser Stall groß genug, da finden noch so einige Hühnchen Platz.

Wir sind jedenfalls gestern erst Mal schnell losgefahren und haben eine Wärmelampe gekauft. Die Jahreszeit ist ja nicht gerade perfekt, um kleine federlose Tierchen großzuziehen. Der Flaum schütz nicht wirklich vor der Kälte. Und sie können sich ja nicht immer unter Tilda verstecken, die müssen ja auch mal ihr Reich erkundigen.

Ich habe bisher nur ein annähernd brauchbares Foto ergattert. Meist kuscheln die Küken sich unter Tilda zusammen. Und wenn sie mal rumlaufen, dann so schnell, dass Tilda alle Federn voll zu tun hat, und ständig um sie herumwuselt.

Ich poste noch mehr Fotos, wenn mal Ruhe einkehrt. :o)

 





Kommentar schreiben

Kommentare: 0