Gastbeitrag: "Ernährung und Haut" vom Blog "Liebe deine Haut"

Heute gibt es einen Gastbeitrag der Seite "Liebe deine Haut" zum Thema "Ernährung und Haut".

 

Gastbeitrag:

 

Wahre Schönheit kommt von innen und sie hängt auch davon ab, was wir essen. Bei einseitiger Ernährung kann es zu verschiedenen Mangelerscheinungen kommen, die an der Haut erkennbar sind. Schuppige, trockene und eingerissene Haut kann etwa auf einen Vitaminmangel hinweisen. Mit der richtigen Ernährung beugen Sie also nicht nur verschiedenen Krankheiten (z.B. Diabetes und Herz-Kreislauf-Beschwerden) vor, sondern sie macht auch schön und kann helfen, den Alterungsprozess der Haut zu verlangsamen. Doch was ist die "richtige Ernährung"?

Wasser, Wasser, Wasser!

 

Unser Körper besteht zu über 50 % aus Wasser und es ist wissenschaftlich bewiesen, dass das Trinken eines halben Liters Wasser pro Tag die Haut straffer und frischer aussehen lässt. Außerdem wird durch eine ausreichende Wasserzufuhr (2-3 Liter pro Tag) der Stoffwechsel angekurbelt und schädliche Stoffe aus dem Körper hinaus transportiert. Es gibt aber noch mehr Lebensmittel, die für eine schöne, reine Haut sorgen können.

 

 

Vitamine für die Haut!

 

Unsere Eltern hatten Recht, wenn sie uns gesagt haben, dass wir unser Obst und Gemüse aufessen sollen, denn Obst und Gemüse versorgen uns mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen, sowie mit den sogenannten sekundären Pflanzenstoffen. In unserem Körper entstehen durch verschiedene Stoffwechselvorgänge freie Radikale, die in großen Mengen schädlich für unsere Haut sind. Aber auch durch äußere Einflüsse wie Ozon, Sonnenstrahlung, Stress und erhöhten Alkoholkonsum ist die Haut freien Radikalen ausgesetzt. Die freien Radikale stören die Funktionsfähigkeit der Hautzellen. Die Folge: die Haut wird trockener und bildet Falten. Durch Antioxidantien wie Vitamin A, C und E sowie bestimmte sekundäre Pflanzenstoffe (z.B. Carotinoide aus roten, gelben und orangen Früchten und Gemüsen) kann man die Haut vor freien Radikalen schützen.

 

- Vitamin A: Neubildung der Hautzellen (Eigelb, Makrele, Lachs); Betacarotin wird im Körper in Vitamin A umgewandelt (Karotten, Paprika, Brokkoli)

 

-Vitamin E: Stärkung des Bindegewebes, verringert den Feuchtigkeitsverlust der Haut (Vollkornprodukte, Körner, Nüsse, kaltgepresste Öle)

 

- Vitamin B5 (Panthothensäure) kommt in fast allen Lebensmitteln vor und verleiht Haut und Haar Elastizität und Glanz.

 

Die Regel, bis zu fünf Mal am Tag Obst und Gemüse zu essen, garantiert eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen und damit auch einen Schutz der Haut.

 

 

Sonderfall: Retinol

 

Retinol ist eine sehr wirksame Form des Vitamin A. Vitamin A ist als wichtigster Vertreter beim Aufbau der Hautstruktur zu nennen. Es fördert die Bildung der Hornzellen in der obersten Hautschicht. Retinol hingegen regt die Kollagenproduktion in den unteren Hautschichten an. Um dies zu unterstützen, gibt es spezielle Retinolcremes.

 

 

Mineralstoffe

 

Zwischen all den Vitaminen darf man auch die Mineralstoffe nicht außer Acht lassen. Besonders Magnesium, Eisen und Zink sind wichtig für die Haut. Die Mineralstoffe helfen bei der Regulierung des Flüssigkeitshaushaltes. Doch auch an der Elastizität der Haut und am Aufbau der Hautbestandteile sind die Mineralstoffe beteiligt. Raue Haut, brüchige Haare und schlecht heilende Wunden deuten auf einen Mangel dieser Stoffe hin. Magnesium findet man besonders in Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten, Eisen und Zink kommt besonders in Fleisch vor.

 

Mit einer ausgewogenen Ernährung steht einer schönen Haut nichts mehr im Wege.

 

Eure Jasmin von "Liebe deine Haut"

 

Homepage "Liebe deine Haut"




Kommentar schreiben

Kommentare: 0