Selbstversorger 2017: Es will nicht richtig wachsen ...

Irgendwie ist dieses Jahr der Wurm drinnen, und zwar im Wetter.

Hier in Schweden sind wir ja immer etwas später dran, was Wachstum und Ernte angeht, aber dieses Jahr will so einiges gar nicht in Gange kommen.

Der Grund: Es ist viel zu kalt und regnerisch. Kaum Sonne, dafür bekommen die Pflanzen ständig durch heftige Regengüsse eins auf den Kopf ...


Das einzige das wirklich wuchert sind die Radieschen.

 

Kürbis und Salat sind auch nach zwei Monaten noch im Miniaturformat, vieles ist einfach durch den Regen eingegangen.

Der Dill ist zwar Erntereif, doch nur halb so hoch und buschig wie im letzten Jahr.

Die Bohnen sind ebenfalls kaum hochgekommen und fangen nun an Früchte zu bilden. Mickrige 4 Bohnen pro Pflanze ...

Petersilienwurzel und Pastinaken sind noch keine zehn cm hoch, bei der roten Beete sieht es ähnlich aus. Nur etwa die Hälfte hat es geschafft, etwas an Kraft zu gewinnen.

Die Petersilie kommt ganz gut, wenigstens etwas.

Auch die Kartoffeln sehen ganz gut aus, doch ich habe mal eine ausgebuddelt, die sind auch Mini. Mal schauen, ob die noch nachlegen.

 

Was gut kommt, ist der Rotkohl und der Weißkohl. Auch der Grünkohl läßt sich sehen. Der Grund: Sie sind unter Vliestunnel geschützt vor dem ständigen Platzregen.

 

Mal schauen was die Ernte letztendlich bringt. Die Hauptsache ist, das es für uns reicht. Allerdings wollten wir dieses Jahr auch was verkaufen, das wird wohl eher nichts ...

Buschbohnen
Buschbohnen
Pastinaken
Pastinaken
Rotkohl
Rotkohl
Dill
Dill
Petersilie
Petersilie
Salat
Salat



Kommentar schreiben

Kommentare: 0